Steingarten selbst anlegen: Tipps für das eigene Steinbeet

Vor relativ kurzer Zeit wurden die klassischen Blumenbeete, Blumenrabatten und Gipsskulpturen durch eine neue Art der Dekoration ersetzt. Heutzutage sind die Steingärten voll im Trend. Sorgfältig und geschmackvoll ausgewählte Steine und Pflanzen können Ihnen helfen, eine Zone von Ästhetik, Luxus und Ruhe zu schaffen.

Steingärten gehören zu den eigentümlichen und zeitaufwändigen Dekorationen. Aber ehrlich gesagt ist es nicht so schwierig, dieses Beiwerk anzulegen, wie das zu sein scheint. Wenn Sie sich mit Technologie vertraut machen, dann können Sie einen Steingarten schaffen, ohne Fachkräfte oder hochbezahlte Designer hinzuzuziehen.

  1. Für ein solches Meisterwerk wie ein Steingarten brauchen Sie solchen Platz zu finden, der von allen Seiten Ihres Grundstückes betrachtet wird und genug Sonnenlicht hat. Deswegen sollten Sie sich für einen Platz entscheiden, der sich weit entfernt von Gebäuden oder großen Bäumen mit einer entwickelten Krone befindet.

  2. Die Höhe des Steingartens sollte seiner Fläche entsprechen. Jeder Meter von dieser Dekoration sollte eine Steigung von etwa 2 cm aufweisen, d.h. ein Steingarten mit einem Durchmesser von etwa 4 Metern muss mindestens 80 cm hoch sein.

  3. Da sich der Boden unter dem Druck von schweren Steinen einsinkt, ist es erforderlich, für die gesamte Konstruktion eine Drainage zu legen. Außerdem braucht man das, um ein optimales Mikroklima für die Pflanzen zu schaffen und zu verhindern, dass deren Wurzeln verfaulen, weil nur die wenigsten Pflanzen Staunässe ertragen.

  4. Es gibt unterschiedliche Arten von Steinen: Basalt, Lava, Granit, Porphyr, Sandstein und andere Gesteine. Die Wahl der Steine, die Sie aufstellen werden, hängt nur von Ihrem persönlichen Geschmack ab. Wichtig ist nur, dass:

  • die von Ihnen ausgewählten Steine die gleiche Größe haben;

  • Ihr Steingarten möglichst asymmetrisch aussieht;

  • die ausgewählten Steine zu einer Gesteinsart gehören;

  • die Steine ungleichmäßige Form und Struktur haben.

  1. Lassen Sie nicht außer Acht, dass nicht jede Blume in einem Steingarten gedeihen wird. Die richtigen Blumen für Ihren Garten, auf die Sie Augenmerk richten sollten, sind:
  • Lavendel, der gar nicht viel Pflege braucht und für den die Steine als Untergrund ideal sind;

  • Enziane, die aber ein bisschen „launisch“ sind. Sie mögen Halbschatten und brauchen in einem Abstand vom 15 cm vereinzelt gepflanzt werden. Aber trotzdem ist ein Steingarten ohne diese Bergblume einfach unvorstellbar;

  • Grasnelken (Armeria), die winterhart sind, lange Zeit nicht welken und für einen trocknen und sonnigen Platz im Heide- oder Steingarten hervorragend passen. Sogar extreme Bedingungen wie sandige oder gar salzige Böden schaden dieser Pflanze nicht.